Bachvespern

Alle 199 Kirchenkantaten von Johann Sebastian Bach monatlich in einem Gesprächskonzert und Abendgottesdienst in Frankfurt und Wiesbaden aufzuführen, hat sich das Projekt BachVespern zum Ziel gesetzt. Begonnen hat der Zyklus 2004 seinerzeit mit den Kirchenmusikern Michael Graf Münster (St. Katharinen Frankfurt am Main) und Martin Lutz (Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein).

Die BachVespern sind eine Kooperation der Kantorei St. Katharinen, der Schiersteiner Kantorei und der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Studierende gestalten die vokalen Solopartien. Es spielt das Bach-Collegium Frankfurt-Wiesbaden auf historischen Instrumenten in alter Stimmung in 415 hz. Die Gesamtleitung haben Klaus Eldert Müller (Frankfurt) und Clemens Bosselmann (Wiesbaden).

Jede Bachvesper hat zwei Teile. Sie beginnt mit dem Gesprächskonzert. Der jeweilige Dirigent erläutert die Hintergründe und die Komposition der Kantate, das Ensemble spielt dazu kurze Auszüge aus der für den Abend ausgewählten Kantate. Der erste Teil dauert 20 Minuten, ihm folgt der Vespergottesdienst, in dessen Mitte dann die ganze Kantate erklingt. Eine theologische Reflexion erhalten die zugrunde liegenden Bibeltexte in der Predigt.

Der Eintritt zu den BachVespern ist frei.